AktuellesKnaben A

Tolles Trainingswochenende in Bad Dürkheim

Trainingswochenende der Hockey A-Knaben 2015

Die A-Knaben der Hockeyabteilung des SC Idar waren vom 17.9.-19.9.15 mit 15 Jugendlichen und Betreuern zu einem Trainingswochenende in Bad Dürkheim.

Nach der Ankunft im dortigen Christopherus Jugendhaus und einer ersten warming-up Phase im – und um das Haus, war der erste Abend, auch auf Grund der großen Hitze, eher „chillig“ angelegt, bevor es am Samstag dann sportlich zur Sache ging. Auf der Anlage des Dürkheimer Hockey Club (DHC) erwartete sie dann nämlich der einstige Rekordnationalspieler und heutige Verbandstrainer Heiner Dopp sowie dessen Sohn Christoph. Beide begleiteten die Jugendmannschaft mit viel Energie, Sachkenntnis und Humor durch die beiden Trainingseinheiten dieses Tages. Der Abend wurde dann nach einer ausführlichen Grillsession mit reichlich Fleisch, Salaten (und zum Nachtisch Marshmallows die Mannschaft besorgt hatte!), ausgiebig zum Spielen genutzt. Fußball, Rugby, Tischkicker, Tischtennis, tolle Kartenspiele sowie super Kartentricks der Teilnehmer machten den Abend dann zu einem echten Highlight.

Am Sonntag dann hieß es die Zimmer räumen und die letzten Trainingseinheit „überstehen“. Dazu hatte Trainer Dopp „seine Jugendlichen“ aus Bad Dürkheim eingeladen, die dann mit den Spielern des SC zusammen Mannschaften bildeten und so für ein temporeiches Abschlussspiel sorgten. Die sich daran anschließende Heimfahrt gestaltete sich dann eher ruhig – die Trainingseinheiten sowie die kurzen Nächte haben hier ihren Tribut gefordert!

Wenngleich dieses Trainingswochenende sicherlich auch sportlich Früchte tragen wird, war es mindestens genauso wichtig, den vorhandenen Teamspirit zu beleben, ihn auszubauen und wenn möglich zu festigen. Beides war in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander und hat für den Zusammenhalt Mannschaft und die kommenden sportlichen Herausforderungen ganz sicher wichtige Impulse gesetzt.

Die Betreuung vor Ort lag in den Händen von Andreas Schuch und Stefan Stürmer, die sich um die Teilnehmer sowie die Orga gekümmert haben.

Ein herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle auch dem Förderverein, der dankenswerter Weise auch in diesem Jahr wieder die Kosten für Training und Unterkunft übernommen hat.

Bericht: Stefan Stürmer