Die Hockey-Geschichte in Idar-Oberstein

Aus dem Hockeyarchiv von Horst Wild

Im Jahre 1925 fanden sich einige Sportler zusammen und gründeten beim 1. FC Idar eine Hockeyabteilung. 1. Vorsitzender dieser Abteilung wurde Otto Huber. Die sportliche Leitung übernahm Studienrat Müller. Schon 1926 konnte das Qualifikationsspiel gegen Turnverein Alzey ausgetragen werden und somit die Aufnahme in den Süd-West-Verband erreicht werden.

Nun wurde der Spielbetrieb mit 3 Mannschaften aufgenommen und nach einiger Zeit auch eine Damenmannschaft ins Leben gerufen. Nach Übertritt der Abteilung des Turnvereins Idar zum 1. FC konnte der Spielbetrieb weiter ausgedehnt werden. Die Damen spielten sich in die Spitzenklasse des damaligen Süd-West-Verbandes vor. Nach 1933 ging leider der Spielbetrieb zurück und nachdem noch einige Zeit mit dem TV Oberstein zusammen gespielt werden konnte, musste 1934 der Spielbetrieb eingestellt werden.

Im März 1946 beschlossen mehrere junge Männer die Hockeyabteilung des 1. FC Idar neu zu gründen. Am 12.05.1946 wurde das erste Spiel gegen den HC Kreuznach ausgetragen. Nach diesem Spiel erfolgte die Aufnahme in den Hockeyverband Rheinland-Pfalz. Im Herbst des gleichen Jahres wurde eine Jugendmannschaft aufgestellt. Im Jahre 1948 wurde eine Damenmannschaft gemeldet. Schon bald konnten die Damen an frühere Erfolge anknüpfen.

1948 ging die Leitung der Abteilung in die Hände von Horst Wild über. In diesem Jahr spielten einige unserer Mannschaften in der Zonenliga Rheinland-Pfalz. Erst die Spielzeit 1951/52 brachte für die Abteilung wieder eine Verbesserung der Leistungen. Vor allem die Damen konnten mit schönen Erfolgen aufwarten. 1952 wurden die Damen erstmals Meister des Hockeyverbandes Rheinland. Die Herren belegten einen guten 3. Platz. Alle Mannschaften zeigten sehr gute Leistungen.

 

Christel Schwarz hütete das Tor der Nationalmannschaft im Londoner Wembleystadion gegen All.-England und erhielt ausgezeichnete Kritiken. Welche Ehre für unseren Verein und unsere junge Abteilung.

In den 70iger Jahren stand wohl die Hockeyabteilung auf einem Höhepunkt. Die Damen qualifizierten sich 1971, 72, 73 und 74 für die Endrunde der süddeutschen Meisterschaft und spielten nach der neuen Klasseneinteilung in der Oberliga. Die Herren konnten sich 1974 für die Oberliga in der Halle qualifizieren, stiegen dann aber wieder in die Verbandsliga ab.

In diesen Jahren konnte man auch auf eine gute Jugendabteilung stolz sein. Die A-Knaben schafften 1980 die Teilnahme an der Endrunde zur Süddeutschen Meisterschaft und scheiterten erst in der Runde der letzten 16. Die Damen gaben in den 80ger Jahren ein einjähriges Gastspiel in der Oberliga Halle und Feld.

Auch das eigene ausgetragene Turnier erfreut sich großer Beliebtheit. In den 70ger und 80ger Jahren reiste man zu Turnieren nach Spanien, Holland, Frankreich und England.

In der Halle gab es eine neue Klasseneinteilung und es musste in der untersten Klasse angefangen werden. Bis 1995 konnte mit jungen Spielern der Aufstieg bis in die Oberliga erreicht werden. Nach direktem Abstieg konnte in der nächsten Hallensaison der direkte Wiederaufstieg erreicht werden, und in der Hallensaison 2000/01 sogar der Aufstieg in die 2. Regionalliga gefeiert werden.

In der Feldsaison 2000 stieg man aus der Feldoberliga ab, und spielt nun in der 1. Verbandsliga Rheinland-Pfalz/Saar.