1. Verbandsliga HerrenAktuellesHerren

Hohe Niederlage gegen Dürkheim

bty

Direkt nach dem Abpfiff analysiert  Thorsten Ranft das Spiel
und richtet den Blick seiner Mannschaft auf das nächste Spiel

Zu wenig Meter: SC kassiert böse Klatsche

Hallenhockey-Verbandsliga 3:14 gegen Dürkheimer HC III
Gäste mit Ex-Nationalspieler Mayerhöfer und Krauss dominieren

Von unserem Redakteur Sascha Nicolay (Nahezeitung)

Idar-Oberstein. Völlig chancenlos war der SC Idar-Oberstein in der 1. Hallenhockey-Verbandsliga gegen die dritte Mannschaft des Dürkheimer HC. Die Gäste, die mit Rekordnationalspieler Christian Mayerhöfer und Ex-Hallen-Europameister Uwe Krauss angetreten waren, schossen den SC förmlich aus der Mikadohalle. 14:3 hieß es am Ende. “Am Anfang hatten wir mit einigen unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen zu kämpfen. Die haben uns aus der Bahn geworfen, und wir haben den Schalter nicht mehr umlegen können”, sagte Thorsten Ranft, der Trainer des SC Idar-Oberstein. Tatsächlich waren mindestens zwei der fünf Dürkheimer Strafecken in der ersten Viertelstunde zweifelhaft. Mayerhöfer war das ziemlich egal. Der Olympiasieger von 1992 verwandelte zwei dieser Ecken selbst (6./15.) und legte einmal für Krauss auf, der vollstreckte (13.).

Der SC lag also nach dem ersten Spielviertel 0:3 hinten, blieb aber zunächst einmal dran. Andreas Schneider verkürzte auf 1:3 (16.), und Michael Müller gelang sogar der 2:3-Anschluss. Übrigens ein herrliches Tor, dass Ranft und Johannes Pehlke einleiteten und Alex Roth von rechts außen mit einem Rückpass direkt vorbereitete (20.). Der SC Idar war dran, doch die ehemaligen Nationalspieler erstickten alle Hoffnung im Keim. Krauss schloss ein Solo zum 2:4 (21.) und die sechste Strafecke zum 2:5 ab (25.). Schneiders erneute Ergebniskorrektur zum 3:5 (27.) beantwortete Mayerhöfer umgehend mit dem 6:3, indem er zum Alleingang ansetzte, SC-Torwart Thomas Ostler umkurvte und den Ball fast von der Torauslinie in den Kasten schlenzte (27.). Andreas Ott erhöhte noch vor der Pause auf 7:3 (29.). Und nur weil Mayerhöfer aus zwei Metern unkonzentriert nur die Latte traf (30.), lebte die Hoffnung beim SC in der Pause noch.

Doch in der zweiten Hälfte ging beim SC gar nichts mehr. Das Ranft-Team reihte einen Fehlpass an den nächsten, verteidigte schlampig und hatte auch kaum Tormöglichkeiten.

Ranft kritisierte die schwache Laufleistung seines Teams. “Wir haben zu wenig Meter gemach”, meinte er und erklärte: “Leute wie Mayerhöfer oder Krauss stehen in der Defensive so gut, dass ein vermeintlich freier Raum doch nicht frei ist. Dem muss man mit Läufen begegnen. Das haben wir nicht gemacht”. Ranft sah die Verantwortung an den Fehlpässen also eher beim Passempfänger als beim Passspieler. Der Dürkheimer HC III nutzte die Unzulänglichkeiten und erhöhte kontinuierlich. Martin Allgeier (38.), Thomas Neumann (46.) und Mayerhöfer per Siebenmeter (52.) schraubten auf 10:3. In den Schlussminuten ergab sich der SC und kassierte durch Patrick Schappert (54.), Mayerhöfer nach kurzer Ecke (57.) und einem Doppelpack von Krauss (57./59.) noch das 3:14.

“Egal, ob da Olympiasieger oder Europameister auf dem Platz waren, das sind alles Alte Herren. Die hätten wir mit unserer jungen Mannschaft zumindest über das LÃuferische viel mehr fordern müssen”, kritisierte Ranft, ehe er festhielt. “Ohne Meter zu machen, hat man gegen die Jungs keine Chance, denn Standhockey können die richtig, richtig gut.”

Am nächsten Sonntag (17 Uhr) will es der SC gegen den TSV Schott Mainz II besser machen.

Bericht aus Nahe Zeitung vom Dienstag, 28. November 2017, Seite 23