AktuellesHerren

Hockeyherren vorzeitig Hallenmeister! 5 Tore von Alexander Roth!

 

Spieltag 4 – Samstag, 17. Dezember 2016

Ausrichter HC Speyer, spielfrei TuS Mayen
16 HC RW Koblenz – SC Idar-Oberstein 5:9 (3:3)
17 VfR Grünstadt – HC Speyer II 5:3 (3:1)
18 SC Idar-Oberstein – Kreuznacher HC III 4:1 (0:0)
19 HC Speyer II – HC RW Koblenz 3:2 (0:1)
20 Kreuznacher HC III – VfR Grünstadt _:_ 16:20
KHC nicht angetreten

2. Verbandsliga – Herren

Platz

Spiele

Tore

Punkte

1. SC Idar-Oberstein 8 58 : 18 22
2. HC RW Koblenz 8 26 : 24 10
3. HC Speyer II 6 17 : 32 9
4. Kreuznacher HC3 5 11 : 11 8
5. VfR Grünstadt 5 15 : 17 6
6. TuS Mayen I 6 7 : 32 0

-Vorentscheidender Spieltag auf dem Turnier in Speyer-

SC-Herren vorzeitig Meister der 2. Verbandsliga!!

5 Tore von Alexander Roth!

An diesem Wochenende trafen die SC-Hockeyherren auf die beiden direkten Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Beide hätten jeweils mit einem Sieg gegen den SC in den dann verbleibenden Spielen auf Tabellenplatz eins springen können ohne das die Idarer darauf noch Einfluss gehabt hätten.

Keine einfache Ausgangssituation also, die dann noch dadurch erschwert wurde, dass man noch vier Ausfälle durch Krankheit und Verletzungen zu verzeichnen hatte. Als Notnagel erklärte sich dann Jörg Künne bereit, der seinerseits momentan zwar auch an einer Knieverletzung laboriert, somit hatten die SC´ler wenigstens einen Auswechselspieler auf der Bank. Von beiden Gegnern waren taktisch keine großen Überraschungen zu erwarten, so dass Trainer Ranft auf eine altbewährte und bestens eingespielte Variante setzte. Er spielte mit Künne in der Abwehr und setzte auf schnelle Gegenangriffe.
Dies funktionierte in der ersten Halbzeit gegen Koblenz nur bedingt, da der SC durch drei individuelle Fehler dreimal in Rückstand geriet. Zwar konnten Johannes Pehlke zum 1:1 und 3:3, sowie Alexander Roth zum 2:2 jeweils wieder ausgleichen, zur Pause stand es gerechterweise 3:3, doch zufrieden war Ranft mit der Leistung nicht.
Nach vorne wurde einfach zu viel liegen gelassen, was er auch in der Pause monierte und nochmal motivierte konzentrierter mit den sich selbst erarbeiteten Chancen umzugehen. Man wandelte ja auch weiter auf dem Grat zwischen kraftsparendem Spiel und trotzdem schnellem Umschaltspiel. In Hälfte zwei war es dann auch Ranft selber der die Treffer zum 4:3 und 5:3 durch Alexander Roth und Michael Müller vorbereitete. Koblenz kam jetzt noch einmal zu einem Anschlusstreffer, der aber lediglich durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters begünstigt wurde. Die SC-Abwehr stand jetzt so wie Ranft es geplant hatte und konnte Koblenz jetzt nach Belieben auskontern. Dies wurde dann zum 6:4 und 7:4 von Roth und Ranft bestens vollendet. Alex Roth dufte sich noch ein vierte mal in die Torschützenliste nach einer Kurzen Ecke eintragen. Den letzten Treffer für den SC besorgte Michael Müller, der nominelle Verteidiger krönte damit seine super Leistung als `Notstürmer´. Sekunden vor Spielende ließ man noch einen Koblenzer Treffer zum 9:5 Endstand zu, was die Klasse taktische Leistung aber nicht schmälerte.

Die erste Hürde zum Aufstieg war also genommen. Die zweite folgte dann nach einem Spiel Pause gegen den KHC aus Bad Kreuznach, welcher auch der größere Aufstiegsrivale war. Entsprechend respektvoll begannen beide Mannschaften das Spiel. Der SC Idar-Oberstein stand hinten hervorragend und konnte auf seine Chancen warten. Die Kreuznacher riskierten dadurch auch sehr wenig nach vorne, immer der Gefahr eines schnellen Gegenangriffs bewusst. Daraus entwickelte sich ein für die Zuschauer eine eher langweilige erste Halbzeit, in der der KHC nur einen Torschuss nach einer Kurzen Ecke hatte und der SC drei bis vier eigene Chancen. Beides reichte aber zu einem 1:1 Halbzeitstand mit Torschütze Sebastian Grimm. „Bis hierher hatten wir uns fast geschont. Jetzt fiel es mir nicht mehr schwer die Jungs für die letzten 20 Minuten zu motivieren, alles aus sich raus zu holen“, resümierte Ranft. Klar, wenn der SC jetzt gewinnt ist er so gut wie durch und müsste aus den verbleibenden beiden Heimspielen nur noch einen Punkt machen um sicher aufgestiegen zu sein.

Und es kam wie gewünscht, die Kreuznacher hatten immer noch keine Idee die SC-Abwehr zu knacken und liefen jetzt zunehmend in Idarer Konter. Man agierte jetzt auch im eigenen Spielaufbau zunehmend schneller und mutiger, was den KHCl´lern zusätzlich Probleme bereitete. Folglich gewann der Tabellenführer das Spitzenspiel überaus verdient mit 4:1 durch Tore von Alexander Roth, Michael Müller und Thorsten Ranft.

Auf Grund der Tatsache, dass Koblenz sein zweites Spiel an diesem Tag verlor und der KHC verletzungsbedingt sein zweites Spiel nicht antrat (wird als verloren gewertet), steht der SC Idar-Oberstein damit, vor seinem Heimturnier, als Aufsteiger fest. „Ich hoffe es werden am 22. Januar 2017 trotzdem zahlreiche Zuschauer in die Mikadohalle kommen, auch wenn die Spannung jetzt raus ist“, erklärt sportliche Leiter Thomas Forster.