1. Verbandsliga HerrenAktuellesHerrenHockeyabteilung

Hockeyherren steigen auf!

Hallenmeisterfoto Herren 2017Jubel beim SC Idar-Oberstein über die Meisterschaft in der 2. Hallenhockey-Verbandsliga: Daran beteiligt waren Jörg Künne, Torben Schwarz, Alexander Ranft, Andreas Schneider, Spielertrainer Thorsten Ranft, Maximilian Hüttner, Sebastian Grimm, Thomas Ostler, Alexander Roth, Michael Müller und (nicht im Bild) Johannes Pehlke, Marvin Maus und Mathias Wenzel. Foto: Joachim Hähn
Nahe Zeitung vom Montag, 23. Januar 2017, Seite 15 (0 Views)
Meisterlicher

Abschluss des

Pflichtprogramms

Hallenhockey SC Idar-Oberstein feiert den Titel in der 2. Verbandsliga und den Aufstieg

Von unserem Redakteur Sascha Nicolay (Nahezeitung)

Idar-Oberstein. Nicht ganz standesgemäß und nicht ganz so , wie es sich für einen Meister gehört, hat der SC Idar-Oberstein den letzten Spieltag der 2. Hallenhockey-Verbandsliga, seinen Heimspieltag, absolviert. Bei den beiden Partien in der Idar-Obersteiner Mikadohalle landete der SC einen 11:2-Sieg gegen den TuS Mayen, musste sich dem VfR Grünstadt aber 4:7 geschlagen geben. Von Bedeutung waren die Ergebnisse für den SC nicht mehr, die Mannschaft um Spielertrainer Thorsten Ranft stand längst als Meister und Aufsteiger in die 1. Verbandsliga fest. Ärgerlich war die erste Saisonniederlage im letzten Spiel trotzdem.

„Natürlich wurde und wird dieser Titel gefeiert“, sagte Ranft, um dann aber klarzustellen: „Der Aufstieg war ein Pflichtprogramm. Wir sind trotz der Niederlage zum Schluss schlicht zu stark für diese Spielklasse.“ Dass in Ranfts Einschätzung nicht die Spur Überheblichkeit steckt, zeigen die Resultate. Kantersiege in den nur 40 Minuten dauernden Partien (ab 1. Verbandsliga 60 Minuten) waren an der Tagesordnung. Lediglich der Kreuznacher HC III trotzte dem SC vor seinem Heimspieltag beim 3:3 ein Unentschieden ab. In zehn Spielen hat der SC 73 Tore geschossen und 27 kassiert. Ein beachtliches Resultat. Dabei übt Ranft durchaus auch Kritik: „Unsere Trainingsbeteiligung könnte besser sein“, findet er.

Doch immerhin bestritt der SC nahezu jede Begegnung in Bestbesetzung – der Schlüssel zum Titel. „Wenn wir komplett sind, reicht es in der 2. Verbandsliga, um jedes Spiel souverän zu bestreiten“, erklärt der Coach. Zudem macht sich bezahlt, dass Ranft auch die A-Jugendlichen des Vereins betreut hat. Die Integration der jungen Spieler wurde so erheblich erleichtert. So steht dann auch das taktische Grundgerüst – ein weiterer Vorteil anderen Mannschaften in der 2. Verbandsliga gegenüber. „Auf diese taktische Grundlage können wir relativ selbstverständlich zurückgreifen. Das will ich auch sehen“, stellt Ranft klar.

Zwei Spieler hebt der Trainer aus einer geschlossenen Mannschaft heraus: Torwart Thomas Ostler und Abwehrmann Torben Schwarz. „Thomas ist kein gelernter Schlussmann und spielt erst seit drei Jahren im Kasten“, verrät Ranft und lobt: „Er macht es von Spiel zu Spiel besser, und dass wir relativ wenige Gegentreffer hinnehmen mussten, liegt nicht nur an der Taktik oder der Abwehr, sondern ganz eindeutig auch am Torhüter.“ Torben Schwarz attestiert der Coach „einen Riesenschritt“ und erklärt: „Er kam aus der Jugend und ist in der 1. Mannschaft nicht nur angekommen, sondern nicht mehr wegzudenken.“ „Torbens körperliche Präsenz und seine Reichweite sind enorm“, ergänzt Wolfgang Wild.

Dem Vorsitzenden der Hockeyabteilung des SC Idar-Oberstein ist wegen der Rückkehr in die 1. Verbandsliga ein Stein vom Herzen gefallen. Er sagt: „Es ist sportlich gut, dass wir aus dieser Krampfliga herauskommen, denn – bei allem Respekt – die anderen Mannschaften sind keine Gegner. Der Niveauunterschied ist zu groß. Und das kann ich sagen, obwohl wir unser Potenzial längst nicht ausschöpfen. Zudem betont Wild: „Der Aufstieg ist auch wirtschaftlich von großer Bedeutung für uns, denn in der 1. Verbandsliga ist es wieder vorbei mit den Turnieren. Es gibt wieder Einzelspieltage, die für uns lebenswichtig sind, weil wir dann bei den Heimspielen Einnahmen haben.“

Auch Albert Sohni, der Ehrenvorsitzende der SC-Hockeyabteilung ist froh, dass die Idarer die 2. Verbandsliga wieder verlassen können: „Jungen Spielern können wir nun wieder eine bessere Perspektive bieten, und wir haben es leichter bei Sponsoren“, erläutert er.

SC-Torschützen beim 11:2 (8:0) gegen den TuS Mayen: Andreas Schneider, Alexander Roth (4), Michael Müller (2), Thorsten Ranft (4).

SC-Torschützen beim 4:7 (1:5) gegen den VfR Grünstadt: Andreas Schneider (2), Thorsten Ranft (2).

Nahe Zeitung vom Montag, 23. Januar 2017, Seite 15 (0 Views

» Spieltag 6 – Sonntag, 22. Januar 2017

Ausrichter SC Odar-Oberstein, spielfrei RW Koblenz
26 VfR Grünstadt – Kreuznacher HC III 7:1  (0:1)
27 SC Idar-Oberstein – TuS Mayen I 11:2  (8:0)
28 Kreuznacher HC III – HC Speyer II 3:8  (1:3)
29 SC Idar-Oberstein – VfR Grünstadt 4:7  (1:5)
30 HC Speyer II – TuS Mayen I 3:3  (3:1)

2. Verbandsliga – Herren

Platz

Spiele

Tore

Punkte

1. SC Idar-Oberstein 10 73 : 27 25
2. HC Speyer II 10 36 : 43 17
3. VfR Grünstadt 9 38 : 28 16
4. HC RW Koblenz 10 30 : 34 10
5. Kreuznacher HC III 9 20 : 32 9
6. TuS Mayen I 10 19 : 52 5